BIM2COST (nach SIA)
Vom 3D Gebäudemodell zum Kostenvoranschlag gemäß SIA-/CRB-Standards: mit unserer Software BIM2COST für die Schweiz einfach, schnell und sicher die Baukosten analysieren.
Der Produktname ist Programm. Wir lesen BIM-Projekte aus 3D CAD Systemen wie ELITECAD über die IFC Schnittstelle ein und mit nur wenigen Klicks sind die Baukosten aus dem 3D Modell nach schweizer Standards berechnet. Die entstandene Kostenaufstellung lässt sich einerseits für den detaillierten Kostenvoranschlag wie auch, durch die Angliederung an den Bauablauf, als nützliche Checkliste verwenden, um keine Positionen zu vergessen.

Vom BIM-Modell zur Baukostenberechnung nach eBKP-H
Als Basis zur Kostenberechnung dient BIM2COST ein parametrisches Gebäudemodell, das mit einem 3D CAD System wie ELITECAD Architektur erstellt wurde. Aus diesem Gebäudemodell bezieht unsere Software sämtliche geometrische und numerische Informationen zur Berechnung der Bezugsmengen gemäß der Ausmaßvorschriften nach CRB/SIA. Nach einer Bauteilanalyse erfolgt die Zuweisung und Aufstellung der Kostenstruktur bis zur Stufe der Elementart entsprechend eBKP-H. Eine grafische Plausibilitätsprüfung der Preis-Mengen-Relation bildet den letzten Schritt vor Fertigstellung des Kostenvoranschlags.
Hardware Anforderungen
Minimale Anforderungen

  • Intel Core i5 3 Ghz
  • RAM 8 GB (64 Bit) / 4 GB (32 Bit)
  • OpenGL Grafikkarte 1 GB RAM
  • Festplattenspeicher 4 GB für Software und Bibliothek
  • DVD-Laufwerk
Betriebssysteme
Unterstützte Betriebssysteme in 64- und 32-Bit

  • Windows 10
  • Windows 8.1
  • Windows 8
  • Windows 7 SP1
  • Windows Vista SP2
Verfügbare Sprachen
  • Deutsch
Die Vorteile von BIM2COST
Nutzung beliebiger BIM Projekte
BIM-Modelle aus beliebigem 3D CAD System können über die IFC Schnittstelle gelesen und verarbeitet werden.
Präzision
Automatische Berechnung der Mengenbezüge nach den spezifischen Ausmaßvorschriften von CRB / SIA.
Geschwindigkeit
BIM2COST errechnet die Ausmaße in Rekordzeit und weist diese automatisch der Kostenstruktur gemäß eBKP-H zu.
Plausibilitätsprüfung
Berechnung überprüfen mit direktem, bidirektionalem Abgleich von Bauteilen und Datenbankinformation.
Aktuelle Preise
Auf Preise abgerechneter Projekte zugreifen, individuelle Preise eingeben sowie Zugriff auf Preise einzelner Elementarten aus anderen Projekten.
Variantenstudien
Konstruktionen verändern, Materialien austauschen und Bauteile aufteilen – damit lassen sich sehr einfach Varianten überprüfen und Konstruktionen optimieren.
BIM2COST im Detail
Regelwerk & Kennungen
Kostenberechnung mit System und 3D-Technologie
3D-Datenmodelle werden in BIM2COST in ihren gesamten Ausdehnungen erfasst. Dabei werden Flächen, Volumen, Anzahl von Bauteilen und auch Werte aus parametrischen Bauelementen errechnet und in der Datenbank abgelegt. Ein Regelwerk, bestehend aus logischen Beschreibungsregeln, erkennt Bauteile aufgrund ihrer Geometrie, allfälliger Beschreibungen oder naheliegender logischer Gegebenheiten und weist den Mengen, entsprechend der Methode eBKP-H von CRB, Kostenkennwerten zu. Individuelle Zuweisungen oder die Erstellung eigener Regeln ist ebenso möglich und das bestehende Regelwerk kann auch problemlos individualisiert werden. Die detaillierte Aufteilung des 3D-Datenmodells, bis zur Stufe von Elementarten, ermöglicht eine subtile Preisbetrachtung eines Gebäudes. Preise dazu können aus spezifischen Preistabellen gelesen oder individuell eingegeben werden. BIM2COST ist außerdem in der Lage auf aktuelle Preise abgerechneter Projekte aus der Bauadministration zuzugreifen.

Parametrik sinnvoll nutzen
BIM2COST nutzt sämtliche Angaben aus der Parametrik von Bauteilen, um daraus Preise zu berechnen. Damit lässt sich eine Konstruktion rasch optimieren und die Auswirkung solcher Änderungen werden sofort in Preisen, BGF-Flächen oder Kuben dargestellt. Das bedeutet, die Software ermöglicht den Zugriff auf einzelne Werte der Parametrik und deren individuelle Änderung. Danach können alle oder ein Teil der Eigenschaften einer weiteren Auswahl zugewiesen werden. So kann beispielsweise der Schichtaufbau einer Außenwand verändert und auf andere Außenwände übertragen werden. Diese Methode ist also sehr effizient und eignet sich dadurch ideal für Variantenstudien.

Kostengrundlagen aus der Messerli Bauadministration (Onlineversion)
BIM2COST nutzt dieselbe Datenbank wie die Bauadministration unseres Schweizer Vertriebspartners Messerli Informatik. Unter der Rubrik Preise ist das Kostenplanungsmodul verfügbar. Dadurch ist die direkte Anbindung vom BIM-Modell zu den NPK-Werten abgerechneter Projekte gegeben.

Kostengrundlagen in Tabellenform (Offlineversion)
Im autonomen Betrieb von BIM2COST ist die Offlineversion sinnvoll, also wenn z.B. Preise von Elementarten in einer Tabelle auf Basis eigener Erfahrungswerte gepflegt werden und je nach Bauvorhaben die eine oder andere Tabelle zur Anwendung kommt.
Kostenermittlung & eBKP-H
Kostenermittlung
Die Kostenermittlung bildet das Bindeglied zwischen der Ausschreibung mit NPK-Positionen und der Struktur des eBKP-H. Elementarten werden in der Kostenermittlung mit NPK Positionen, ihren mengenmässigen Anteilen und den zugehörigen Preisen hinterlegt. Sie werden in der Kostenberechnung als eindeutige, spezifische Teile genutzt, können beliebig definiert und für Variantenstudien eingesetzt werden. Die Elementarten bleiben mit den Werten der Ausschreibung verknüpft.

Die Kostenplanung ermöglicht auch den Zugriff zu Werten aus Vergleichsprojekten. So werden zu jeder aktuellen Position, zugehörige Preise aus Vergleichsprojekten angeboten und können ins aktuelle Projekt übernommen werden. Im Datenverbund liefert BIM2COST die Bezugsmengen, die Bauadministration die Werte abgeschlossener Projekte sowie die Struktur des NPK. So entstehen Kostenübersichten auf den Stufen Hauptgruppen, Elementgruppen, Elementen, Elementarten sowie Analyselisten.

eBKP-H
Die Kostenberechnung erfolgt auf der Basis der Schweizer Norm (SN 506 511) gemäß eBKP-H von CRB. Demnach sind die Mengenbezüge klar strukturiert, normiert und klassifiziert. BIM2COST erkennt und erfasst die Mengen der einzelnen Bauteile sowie des Baukörpers und stellt die Relation zu den Kostenkennwerten her. Die Gliederung der Kostenaufteilung erfolgt nach Hauptgruppe, Elementgruppe, Element, Elementartengruppe und Elementart. Die Struktur umfasst die gesamten Anlagekosten eines Bauprojekts, wobei die Bauwerkskosten automatisch aus dem BIM-Projekt errechnet werden.

Rückführung von Kosteninformationen
Die Gliederung gemäß eBKP-H folgt dem Bauablauf. Die tiefste Gliederung beruht auf den NPK-Leistungspositionen. Die Kostenerkenntnis aus der Ausführung kann für die Planung genutzt werden. Dadurch nutzen Sie aktuelle Kennwerte für Kostenprognosen.